Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wo würde ein Industriemuseum besser hinpassen als in eine Industriestadt wie Elmshorn? Hier wird die Geschichte von Arbeit und Alltag zur Zeit der Industrialisierung dargestellt. Hier heißt es Geschichte hautnah erleben!

Kinderwelten im Industriemuseum (c) Industriemuseum Elmshorn
Im Industriemuseum wird die Geschichte von Arbeit und Alltag zur Zeit der Industrialisierung dargestellt.
Das Industriemuseum in Elmshorn
Öffnungszeiten: Mo geschlossen, Di, Fr, Sa 14.00 bis 17.00 Uhr, Do 14.00 bis 19.00 Uhr, Mi, So 10.00 bis 17.00 Uhr
Anschrift: Catharinenstraße 1
25335 Elmshorn

Ansprechpartner

Im Industriemuseum Elmshorn herrscht keine verstaubte Atmosphäre. Stechuhr, Tretnähmaschine, Kornmühle, Schulbänke mit Schiefertafeln - viele Gegenstände sind zum Ausprobieren! Anschaulich und interaktiv zeigt das Museum im historischen Speichergebäude in unmittelbarer Bahnhofsnähe die Geschichte von Industrie, Technik, Arbeit und Alltag in Schleswig-Holstein. Die unterschiedlichen Ausstellungen laden mit Objekten zum Anfassen, Medienstationen und dem Hafenmodell zum Mitmachen und Entdecken ein.

Anhand der Stadt Elmshorn und ihrer Bewohner können Besucher erleben, was für das Leben und Arbeiten in dieser Zeit bedeutsam war. Neben der Arbeit in der Textil und Lederindustrie und dem Wandel der traditionellen Handwerksberufe bekommen Besucher auch ganz private Einblicke in das Leben der Arbeiter und ihrer Familien in den 1920er Jahren. Aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln werden die Bereiche betrachtet. So wurden die Ereignisse, Arbeits-und Lebensweisen aus frauenspezifischen, ökologischen und multikulturellen Aspekten sehr unterschiedlich erlebt und werfen spannende Fragen an die Geschichte auf.

Die Geschichten, die diese spannende und sich schnell verändernde Zeit erzählt, können nicht nur gesehen, sondern auch gehört, gerochen und angefasst, ja erlebt werden. Viele Stationen laden zur aktiven Erkundung ein. Probieren Sie Gegenstände wie Stechuhren, Getreidemühlen und Tretnähmaschinen aus, schicken Sie Ihre Kinder mit einem Detektivkoffer auf Forschungsreise oder lassen Sie sie erleben, wie Schule damals so war. Die Sonderausstellungen ergänzen die Themenvielfalt der Dauerausstellung. Das Museum können Sie auf eigene Faust oder im Rahmen einer Gruppenführung erkunden.

Besonderer Tipp: Rund um die aktuelle Sonderausstellung "Alles rosa, alles blau?! Kinderwelten gestern und heute" bietet das Industriemuseum eine bunte Mischung aus Familienführungen und Kreativangeboten für Kinder an. Womit haben die Großeltern gespielt? Wie mussten sich Kinder vor 100 Jahren in der Schule benehmen? Wo kann man im Industriemuseum Schiffe vom Stapel lassen? Im Sommerferienprogramm wird diesen und weiteren Fragen auf den Grund gegangen.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Funktionen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für die Bereitstellung von Dienstleistungen, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen