Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Aus dem 1953 gegründeten Heimatmuseum ist das städtische Museum Kellinghusen entstanden. Es wurde 1985 im Bürgerhaus eröffnet und widmet sich der bedeutenden Keramiktradition des Ortes. Den Schwerpunkt der Sammlungen bilden die bekannten Kellinghusener Fayencen, die im 18. und 19. Jahrhundert hergestellt wurden.

Das 1953 gegründete Heimatmuseum der Stadt Kellinghusen
Das Museum Kellinghusen
Öffnungszeiten: Montag-Freitag: 10:00-12:30 Uhr & 14:00-17:00 Uhr. Samstag-Sonntag: 14:00-17:00 Uhr
Anschrift: Hauptstr. 18
25548 Kellinghusen

Ansprechpartner

In Kellinghusen sind zwischen 1765 und 1860 sechs Werkstätten nachgewiesen. Berühmt wurden Kellinghusens Fayencen insbesondere durch Teller, deren floral geschmückter Rand mit einem leuchtenden Gelb unterlegt ist und deren Mitte einen farbenfrohen Blumenstrauß aufweist. Neben jenen typischen Kellinghusener Fayencen zeigt das Museum ausgewählte Einzelstücke, dazu gehören eine Rasierschale, ein Taschenuhrhalter, eine Kaffeekanne, ein Potpourritopf, Fliesen und anderes mehr.

Außerdem werden in der Ausstellung die Herstellung, Verwendung und Verbreitung der Kellinghusener Fayencen anschaulich erläutert. Den Übergang von der handwerklichen zur industriellen Fertigung zeigen Erzeugnisse der „Fernsichter Thonwaarenfabrik", welche die örtliche Keramikproduktion bis in das 20. Jahrhundert fortsetzte. Eine Kollektion zeitgenössischer Keramik befindet sich im Aufbau. Auf der Galerie des Museums werden regelmäßig Sonderausstellungen zu kunsthandwerklichen und kulturhistorischen Themen dargeboten und im Museums-Shop können Repliken der berühmten Fayencen erworben werden.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Funktionen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für die Bereitstellung von Dienstleistungen, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen