Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Der Schlosspark Haseldorf beherbergt eine Vielzahl ausgefallener Baumarten aus aller Herren Länder zu denen Tulpenbaum und Gurkenmagnolie gehören.

Der Gutspark mit seiner sonst so ungewöhnlichen Baumvielfalt inspirierte sogar schon Rilke und Liliencrons.
Der Gutspark in Haseldorf
Öffnungszeiten: Park ganzjährig frei zugänglich, Gebäude u. hausnaher Garten privat. Kirche: Mai-Anfang Oktober So 14.00 bis 17.00 Uhr und zu Gottesdiensten
Anschrift: Schloßweg
25489 Haseldorf

Ansprechpartner

Telefon: 0 41 29 - 95 54 90
E-Mail: info[at]elbmarschenhaus.de
Website: http://www.elbmarschenhaus.de

Wo die Baumriesen ihr Alter zeigen, legt sich eine romantisch

verwunschene Stimmung über den leicht verwilderten Park mit seiner

Vogelwelt. Für die sonst in weiten Teilen baumlosen Elbmarschen ist dieser Baumgarten, der sich in den Schutz des Elbdeiches mit seinen begleitenden alten Eichen und Eiben schmiegt, ganz außergewöhnlich. Vorbei an Obstbaumkulturen auf den von Gräben umgebenen Inseln zieht sich eine rund 250-jährige geschnittene Lindenallee zum Herrenhaus. Der wertvolle Baumbestand im Park inspirierte so die Werke Rilkes und Liliencrons.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Funktionen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für die Bereitstellung von Dienstleistungen, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen