Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Schon von weitem erblickt man zwischen Reetdachgiebeln und Marschlandschaft die rund 700 Meter lange Allee am Horizont. Das Gut Seestermühe wurde 1551 durch einen Erbteilungsvertrag vom Gut Haseldorf abgetrennt und fiel an Hans Ahelfeld.

Die Lindenallee stammt aus dem 18. Jahrhundert und führt zu einem Teehaus.
Die 700m lange Lindenallee
Anschrift: Schulstraße 15
25371 Seestermühe

Ansprechpartner

Name: Elbmarschenhaus
Telefon: 0 41 29 - 95 54 90
E-Mail: info[at]elbmarschenhaus.de
Website: http://www.elbmarschenhaus.de

Die vierzeilige Allee, an deren Ende ein Teepavilion steht, ist der Rest einer barocken Gartenanlage, die zu Beginn des 18. Jhd. angelegt wurde. Mit ihren 700 Metern Länge hat die vierreihige Hauptallee in der ebenen Marschlandschaft eine beeindruckende Fernwirkung und erzählt anschaulich die Geschichte einstiger barocker Pracht. Die Allee besteht überwiegend aus Linden. Im vorderen Teil, den Kanal begleitend, gesellen sich jedoch auch Hainbuchen dazu, die vermutlich zu einem etwas späteren Zeitpunkt gepflanzt wurden.

Einen Erläuterung von Baron Caspar Voght, der im 18. Jahrhundert den Grundstein für das heutige Baumschulland legte, können Sie hier anhören.