Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

jetzt per Rad entdecken

Elbstrand im Regionalpark Wedeler Au (c) Regionalpark Wedeler Au
Anschrift: Rathausplatz 3-5
22880 Wedel

Ansprechpartner

Telefon: 0 41 03 - 70 73 91
E-Mail: info[at]regionalpark-wedeler-au.de
Website: http://www.regionalparkwedelerau.de

Die Wedeler Au entspringt bei Hamburg-Sülldorf und mündet bei Wedel in die Elbe. Sie ist zugleich Namensgeberin eines Gebiets im Westen Hamburgs und im angrenzenden südlichen Holstein, das an landschaftlicher Vielfalt seinesgleichen sucht: der länderübergreifende 12.000 Hektar große Regionalpark Wedeler Au. Drei unterschiedliche Radrouten für gemütliche Halbtagestouren führen durch eben diese Vielfalt.

Naturfreunde und Naherholungssuchende erleben hier neben sieben Naturschutz- und FFH-Gebieten, auch das größte Binnendünengebiet Holsteins, weite Marschen und wunderschöne Moore, eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft aus Wiesen und Weiden, Forsten und Baumschulen. Auch zählt der feinsandige Elbstrand zwischen Wedel und Hamburg-Blankenese ebenso zum Regionalpark wie altehrwürdige Landschafts- oder Jugendstilparks am hohen Elbufer. Der Regionalpark Wedeler Au ist eine freiwillige Kooperation der Städte Wedel, Halstenbek, Pinneberg, Schenefeld und der Gemeinden Wedel, Holm, Hetlingen, Heist, und Appen sowie des Bezirks Hamburg-Altona. Die Mitglieder des Parks haben es sich mit gemeinsamen Projekten zur Aufgabe gemacht, zwischen Natur, Naherholung und Wirtschaft zu vermitteln und nachhaltig zu fördern. 

Drei ausgeschilderte Radrouten, die thematisch durch unterschiedliche Landschaftsarten führen, zählen zu einem dieser Gemeinschaftsprojekte. So führt die nördliche Dünenroute, markiert durch das Symbol der Eidechse, von Pinneberg bis in die Holmer Sandberge. Mit etwas Glück lassen sich auf den Binnendünen bei warmem Wetter auch Zaun- und Waldeidechsen beobachten. Seit Juni grasen sogar Wasserbüffel an der Dünenroute, und das in der Pinneberger Raawisch-Niederung, ganz in der Nähe des Baumparks. Die mit einem roten Eichenblatt gekennzeichnete Waldroute führt durch Klövensteen und Sülldorfer Feldmark und ist besonders bei Gruppenausflügen beliebt, die in Sülldorf oder Rissen beginnen. Die südliche, mit einem Segelboot markierte Elbroute erfordert mit dem steilen Elbufer etwas mehr Kondition, belohnt aber mit herrlichen Ausblicken auf den Elbstrom oder mit einer Pause am weitläufigen Elbstrand. Alle drei Routen sind zwischen 23 und 27 km lang und bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr über die S-Bahnstationen Pinneberg, Wedel, Rissen oder Sülldorf zu erreichen.

Anhaltspunkt für die Touren ist die beliebte Radroutenkarte des Regionalparks, die in allen Rathäusern und Gemeindezentren des Parks kostenfrei erhältlich ist.

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Funktionen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für die Bereitstellung von Dienstleistungen, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen